Skalarwellen in der medizinischen Praxis – die Erklärung für bioenergetische Heilung?

Tesla-System

Definition
Skalarwellen sind gerichtete Wellen, die sich in Richtung eines Feldzeigers (1) ausbreiten (longitudinale Wellen). Sie treten als elektrische und magnetische Feldphänomene auf und sind im Rauschen (einem Gemisch von Frequenzen und Wellenlängen) enthalten. Sie erreichen eine Wechselwirkung mit einem Empfänger, wenn sich dieser in Resonanz befindet (2). Im Fall der Resonanz (gleiche Taktfrequenz mit entgegengesetzter Polarität) ziehen sich beide Quellen gegenseitig an, was mit der Veränderung des Feldes (siehe Konstantin Meyl: Erweiterte Feldgleichungen) erklärt und berechnet werden kann. Im Fall der Resonanz werden Informationen ausgetauscht und Energie übertragen, und zwar so lange, bis für beide Komponenten ein Gleichgewicht zwischen den Quellen hergestellt ist.

Skalarwellen in der Technik
Skalarwellen wurden bereits von Nikola Tesla (1856 – 1943) (3) entdeckt und technisch genutzt. In spektakulären Versuchen übertrug er drahtlos Energie, entwickelte die Eindraht-Übertragung und zog Energie aus dem Feld, indem er Resonanz herstellte. Diese Technik fand in seiner Zeit weltweites Interesse. Seine Erfindungen machten sich den Umstand zunutze, dass wir auf der Erde in einem riesigen Kondensator (4) leben, der sich zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre (5) aufspannt. Im Wettlauf um den experimentellen Nachweis der von Maxwell (6) postulierten und mathematisch hergeleiteten Wellen unterlag er Heinrich Hertz (7), dem Entdecker der transversalen Wellenanteile, obwohl sich Lord Kelvin (8) als „Schiedsrichter“ nach einem persönlichen Besuch bei Tesla 1896 in New York davon überzeugt hatte, dass es beide Wellenanteile, nämlich den longitudinalen und den transversalen, gibt. Im Nahfeld einer (abstrahlenden) Antenne überwiegt der erstere, mit der Entfernung verändert sich das Verhältnis beider Anteile. Eine technische Empfängerantenne nimmt den transversalen Anteil (Hertz’sche Wellen) auf, während biologische Systeme nur mit dem longitutinalen Anteil (Skalarwellenanteil) wechselwirken können (s.u.).

Messen von Skalarwellen
Damals wie heute konnten Skalarwellen qualitativ wie quantitativ nur indirekt erfasst werden, indem der dafür sensible und geübte Mensch als Biosensor dient und mit einer Wünschelrute oder einem Pendel den gesuchten Anteil im allgemeinen Rauschen ausmacht. In Ermanglung technischer Messvorrichtungen ist es heute üblich, in den Maxwell-Gleichungen der Einfachheit halber nur die transversalen Wellenanteile zu berücksichtigen. Diese Vereinbarung, mangels Messmöglichkeit Rauschsignale in den Feldgleichungen einfach zu vernachlässigen, hat dazu geführt, dass die Hochfrequenztechniker glauben, das Rauschen (9) sei ein bedeutungsloses Randphänomen und enthalte keinerlei relevante Informationen. Das aber ist ein fataler Trugschluss!

Gedanken zu „Freier Energie“
Der Begriff „Freie Energie“ bezieht sich auf solche Energieformen, die nicht vermarktet werden. Dazu gehört die Energiegewinnung aus dem Feld, beispielsweise dem Neutrinofeld. Neutrinos (10) sind eine kosmische Energiequelle, die sich als Teilchenstrahlung ähnlich der Schallwelle longitudinal ausbreiten. Nach dem endgültigen Verbrauch aller fossilen und auch aller nuklearen Brennstoffe unseres Planeten (in geschätzten 30 – 40 Jahren) dürfte die Energiequelle Neutrinopower (11) eine bedutende Stellung einnehmen.

Die Erweiterung der Feldgleichungen
Der heute maßgebliche Vertreter der Skalarwellen-Theorie Konstantin Meyl (12) hat bereits 1990 über die Wirbelberechnung die Grundlage für die theoretische Integration und Berechnung vieler bis dahin nur postulierter physikalischer Phänomene geschaffen. Er erweiterte die Feldgleichungen von Maxwell und leitete daraus eine Formel her, die die oben beschrieben Resonanzphänomene als Basis aller natürlichen und technischen Prozesse erklärt und berechnen lässt. Diese Formel enthält einen Term, der das Rauschen als Skalarwellenphänomen beschreibt, und aus pragmatischen Gründen (mangels Messmöglichkeiten) bisher zu Null gesetzt wurde/wird. Diese mathematische Formel ist universell, denn sie beschreibt zwei Regelkreise, die interagieren und die sich gegenseitig die Sollwerte vorgeben, weil sie kommunizieren und synchronisieren können. Sie beschreibt den Grundgedanken der Schöpfung, alles im instabilen Gleichgewicht zu halten.

Skalarwellen in der Biologie
Die organismische Kommunikation erfolgt durch Resonanzphänomene, d.h. durch Synchronisation bzw. Desynchronisation. Lebende Zellen sind winzige Dipole, d.h. Schwingkreise, die eine elektromagnetische und zugleich eine Grössenschwingung ausführen, so lange sie leben. Die Schwingungscharakteristika geben Auskunft über Bauart, Funktion und Vitalität der Zelle. Lebendes Gewebe ist begierig, sich zu synchronisieren, weil dies der physiologisch günstigste Zustand ist. Die Zellkommunikation erfolgt durch Resonanz, die Nervenleitung entspricht der Tesla Eindrahtübertragung, d.h. die Information wird wellenlänge-spezifisch über das Dielektrikum der Ranvierschen Schnürringe übertragen – eine hochintelligente Lösung von Mutter Natur (13). Die moderne wissenschaftliche Grundlage ist die Chronobiologie (14). Sie befasst sich mit biologischen Rhythmen, die durch interne und externe Taktgeber bestimmt werden. Ein interner Taktgeber ist beispielsweise der Sinusknoten (15) am Herz oder andere Schrittmacher-Zellstrukturen. Externe natürliche Taktgeber wären z.B. der Tag-Nacht-Rhythmus oder Erdschwingungen auf der einen, oder künstliche technische Signale, wie z.B. Herzschrittmacher oder die gepulste Mobilfunkbestrahlung auf der anderen Seite.

Skalarwellen in der Heilkunde
Heilkundlich genutzt werden Skalarwellen schon seit Jahrtausenden in der Naturheilkunde oder Volksmedizin. Stellvertretend für abertausende Heilkundler und Ärzte über die Jahrhunderte steht Paracelsus (16), der wegen seiner äußerst wirksamen „magischen Heilungsrituale“ berühmt wurde, die heute allesamt mit der Nutzung der Skalarwelleneigenschaften und –energieübertragung erklärbar sind. Der Umstand, dass wir in einem riesigen Kondensator leben, spielt bei kleinen Befindlichkeitsstörungen und ausgeprägten Krankheiten gleichermaßen eine entscheidende Rolle. In der heutigen Zeit vertritt die Energie- und Informationsmedizin (17) neben anderen Ansätzen dieses kostbare Erbe, indem sie daran forschen und arbeiten, um die alte Weisheit und deren Heilungsmöglichkeiten mit den heutigen naturwissenschaftlichen Modellen und Erkenntnissen in Einklang zu bringen. So werden Skalarwellen einerseits genutzt um traditionelle Heilungsmethoden zu erklären, aber auch um mit Skalarsystemen Zellen des Körpers effektiv mit Information und Energie zu besenden. Diesen zweiten Weg beschreiten wir in unserer Praxis. Dabei sitzt der Patient im Energiefeld des sogenannten TESLA-Therapie-Systems und wird durch Skalarwellen und individuellen Informationen besendet.


1 www.k-meyl.de/de/Aufsatze/Fortschrittliche_Konzepte_zur_drahtlosen_Energieuebertragung.pdf
2 www.k-meyl.de/de/Aufsatze/Skalarwellen/body_skalarwellen.html
3 www.tesla-info.de
4 www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0205141.htm
5 www.darc.de/hf/wellen/funklex/ionosphaere.html
6 www-groups.dcs.st-and.ac.uk/~history/Mathematicians/Maxwell.html
7 www.weltchronik.de/ws/bio/h/hertzH/main.htm
8 www.geophys.tu-bs.de/geschichte/kelvin.
9 wwwex.physik.uni-ulm.de/lehre/physikalischeelektronik/phys_elektr/node70.html
10 www.wissenschaft.de/wissen/news/149252.html
11 www.k-meyl.de/de/Bucher/Neutrinopower/neutrinopower.html
12 www.k-meyl.de/de/Meyl/meyl.html
13 www.k-meyl.de/de/Aufsatze/Skalarwellenstrahlung-Welche_Bedeutung_haben_Skalarwellen.pdf
14 www.schwingung-und-gesundheit.de/Interview-mit-Prof-Moser.html
15 www.medizinfo.de/kardio/herzrhythmus/erregungsleitung.shtml
16 www.wege.org/artikel/esoterik-und-spiritualitaet/alchimie—paracelsus-59.html
17 www.DGEIM.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.